Grüß Gott!

"Erbarmende Liebe erobert die Welt“, ist ein Wort des hl. Vinzenz, das uns überliefert ist. Wenn in über 60 Ländern der Erde am 27. September Menschen das Fest des hl. Vinzenz feiern, dann wird spürbar, dass die Flamme der Liebe noch heute die Herzen der Menschen erreicht und die Welt heller scheinen lässt.

Die Einladung, sich an dem Eroberungszug der Liebe zu beteiligen, besteht heute immer noch und die Aktualität ist unübertroffen. Es tut gut, wenn immer wieder Menschen aufs Neue entdecken, dass die Liebe Frieden stiften kann, Freude bringt und Leben bereichert und uns in unserem Menschsein Gottes Gegenwart sichtbar werden lässt.

 

Wir wünschen Ihnen, dass auch Sie dieses erfahren dürfen und vielleicht in der Begegnung mit uns die Liebe aufscheint und Sie wie ein heller Sonnenstrahl zwinkern lässt und Sie Neues entdecken können.

Ihnen wünschen wir eine wunderschöne leuchtende Zeit!

Ihre Untermarchtaler Schwestern und das Team des Bildungsforums

---

 

 

Vinzentinischer Impuls

Wir blicken in Sorge auf die Welt, die an vielen Orten Not leidet, wie damals 1617, als der hl. Vin­zenz von Paul in dem kleinen Ort Châtillon-les-Dombes die erste Cha­rité-Gruppe gründete, den ersten Caritasverein. Er hat viele Werke der Barmherzigkeit initiiert und erlebbar gemacht.

Papst Franziskus hat im Jahr 2016 ein weiteres Werk der Barmherzigkeit vorgestellt. Er schreibt: „Als Christen und Nichtchristen, Gläubige und Menschen guten Willens müssen wir alle vereint unserem gemeinsamen Haus, der Erde, Barmherzigkeit erweisen und die Welt, in der wir leben, als Ort des Miteinander-Teilens und der Gemeinschaft voll zur Geltung bringen“. Dies hat er in seiner letzten Enzyklika Laudato Si‘ schon zum Ausdruck gebracht.

Die Impulse 2017 greifen monatlich einen Abschnitt aus der Enzyklika Laudato Si’ auf und wollen anregen zum lesen der Enzyklika.

 >>Vinzentinischer Impuls September

---

Vinzentinerin sein bedeutet für mich …

für andere da zu sein, Gottes Liebe weiter zu tragen. Zu den Armen? Arm sind wir alle. Nichts, kein Mensch kann aus sich selber leben. Alle sind wir auf Gottes Liebe angewiesen. Er ist das Leben, das uns durchpulst. Von uns erwartet er  Durchlässigkeit. Unser Alltag ist voller Möglichkeiten, so dass wir viele davon unbeachtet lassen, ob bewusst oder unbewusst.

Sr. Linda Kanzler 

 

---

Gospelkonzert in der Vinzenzkirche am 09.09.2017

 

GOSPELICIOUS, Landesgospelchor Baden-Württemberg Gospelkonzert mit begeisternden Stimmen und mitreißenden Rhythmen GOSPELICIOUS ist der erste und bislang einzige Landesgospelchor der Bundesrepublik. Der Auswahlchor wurde 1994 als zentrales Ensemble des Landesmusikrats Baden-Württemberg gegründet. Die talentierten jungen Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Land begeistern seither bei zahlreichen Konzerten und Festivals im In- und Ausland. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie CD-Produktionen und Songbooks dokumentieren die Qualität des Chores.

GOSPELICIOUS steht für mitreißende Rhythmen und gefühlvolle Balladen, für originelle Eigenkompositionen und eigenständig interpretierte Klassiker.

GOSPELICIOUS verbindet das ursprüngliche Gefühl der traditionellen Gospelmusik mit dem zeitgemäßen Sound aktueller Musikrichtungen.

GOSPELICIOUS verbindet Glaube und Lebensfreude, GOSPELICIOUS begeistert und berührt. Unter der Leitung von Jörg Sommer treten hervorragende Solosängerinnen und – sänger mit dem Chor in das typische Wechselspiel von Call & Response. Chor und Solisten werden dabei durch eine vierköpfige Live-Band unterstützt. Ein außergewöhnliches Musikereignis, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert, ist angesagt.

Samstag, 09.09.2017, 19:00 Uhr in der Vinzenzkirche

 

---

„Meine.Deine.Eine Welt.“

Unter diesem Motto findet der diesjährige Missionsbegegnungstag am 17.09.2017 in Untermarchtal statt. Die Schwestern von Untermarchtal laden alle Unterstützer, Freunde und Interessierten ein, mehr über die Missionsarbeit in Tansania und Äthiopien zu erfahren. Wir freuen uns auf einen Tag des Austauschs und der Begegnung.

Karibuni Untermarchtal

– Herzlich willkommen in Untermarchtal!

Weitere Informationen finden Sie unter Missionsprokura

 

---

„Erbarmende Liebe erobert die Welt“

Wallfahrt an die Quellen der Caritasvereine
- auf den Spuren des heiligen Vinzenz von Paul

28.09.2017 bis 02.10.2017

Die Vinzentinerinnen aus Untermarchtal, die Caritas-Konferenzen, der Diözesan-caritasdirektor Oliver Merkelbach und Interessierte begeben sich auf Spurensuche: Begegnen werden wir dem hl. Vinzenzvon Paul, dem Genie der Nächstenliebe, in Châtillon-sur-Chalaronne und Katharina Labouré, der Heiligen des Schweigens, in Fain-les-Moutiers. Wir schauen auf ihr Leben und Wirken, ihre besonderen Charismen und ihre faszinierende Zuwendung und Liebe zu den Armen. Ins Gespräch kommen wir mit Mitgliedern des AIC = Alliance international de la charité = die Internationale Organisation der Caritas-Konferenzen.
>>zum Flyer

---

Zum Fest des heiligen Vinzenz von Paul

In seinem Leben hat Vinzenz von Paul Werte und Handlungsweisen durch sein Tun gelehrt, die heute noch Gültigkeit haben. An seinem Fest, dem 27. September, denken wir an diesen Heiligen, der berufen wurde, Gottes Barmherzigkeit sichtbar zu machen, den Menschen in ihrer Not beizustehen.

Heute lebt die Sendung weiter durch Menschen, die die liebende Zuwendung Gottes erfahrbar werden lassen, in ihrem helfenden und heilenden Dienst an den Menschen,  in vinzentinischer Tradition.

Herzliche Einladung zum Festgottesdienst am 27:09.2017 um 7:00 Uhr in der Vinzenzkirche

  

Vinzenz von Paul - Begründer der vinzentinischen Gemeinschaften

Vinzenz von Paul wurde am 24. April 1581 in Pouy (Südwestfrankreich) als Sohn eines einfachen Bauern geboren.  Er war – trotz aller Gottergebenheit – darauf bedacht, sich eine einträgliche Karriere zu sichern und entschied sich wohl nicht zuletzt deswegen für die Priesterlaufbahn. Bereits mit 19 Jahren wurde er im Jahr 1600 zum Priester geweiht. Das ersehnte sorglose Leben war ihm aber nicht vergönnt, weil er die erhoffte Pfarrerstelle nicht bekam. Vielmehr musste er über mehrere Jahre hinweg am eigenen Leib die Niederungen des Lebens erfahren. 

Schließlich wurde Vinzenz von Paul 1608 Priester in Paris und lebte hier wieder in der Hoffnung, endlich finanziell Boden unter die Füße zu bekommen. Im Laufe einer tiefen Glaubenskrise vollzog sich aber eine innere Wandlung und er erkannte angesichts des ihn umgebenden Leids seine eigentliche Aufgabe: den Armen und Hilfsbedürftigen zu helfen und die Frohe Botschaft zu bringen. Von nun an wurde er ein hingebungsvoller Pfarrer, voll von Eifer und Einsatz für die Hilfsbedürftigen.

Schnell hatte er erfasst, dass von spontaner Hilfe in Notsituationen nicht viel übrig bleibt, und begann deshalb, die Hilfsmaßnahmen professionell zu organisieren. Er gründete unzählige Genossenschaften der Nächstenliebe, Vereine, Priesterseminare, Asyle für geistig Behinderte, Kinderheime, Krankenhäuser und Altenheime. Der Ruf dieses sich im Dienst der Menschen verzehrenden Mannes verbreitete sich schnell, so dass sich viele Frauen und Männer vom Feuer der Nächstenliebe anzünden ließen und seinem Beispiel folgten. 

Zusammen mit Louise von Marillac gründete er 1633 in Paris die „Filles de la Charité“, die Gemeinschaft der „Töchter der christlichen Liebe" (Barmherzige Schwestern bzw. Vinzentinerinnen). Erstmals in der Kirchengeschichte wirkten damit Schwestern außerhalb von Klostermauern, um sich ganz den Nöten der Zeit zu widmen: beispielsweise in Elendsvierteln, Waisenhäusern oder Krankenhäusern. 

Vinzenz von Paul wird heute oft als Begründer der neuzeitlichen Caritas bezeichnet. Zehntausende Findelkinder haben er und seine Helfer vor dem sicheren Tod gerettet, Hunderttausende Arme und Hungrige wurden in seinen Suppenküchen gespeist und getröstet. Am 27. September 1660 starb er im 80. Lebensjahr. Vinzenz von Paul wurde 1737 heilig gesprochen und 1855 zum Schutzpatron aller karitativen Vereine erhoben. Sein großes Werk wirkt bis heute fort.

Quelle und mehr dem Wirken der Barmherzigen Schwestern
>>Föderation der Barmherzigen Schwestern

---

 

für Jugendliche und junge Erwachsene

gebraucht
gerufen
gewollt
geh
und komm
und bleibe
weil Du bist,
weil Du es bist,
weil Du einmalig bist.
Du bist Du
du bist mir wichtig

>>mehr Angebote

 

---

 

Angebote für Familien

Die Berufung ist ein Anruf Gottes zur Erfüllung einer Aufgabe. Die Berufung der Apostel war ein Anruf Gottes, den Glauben auf der ganzen Erde einzupflanzen. Die Berufung zum Ordensstand ist ein Ruf Gottes zur Beobachtung der Klosterregeln. Die Berufung der Eheleute ist ein Ruf Gottes an sie, ihm durch ihr Familienleben und die Erziehung ihrer Kinder zu  dienen.
Vinzenz von Paul

---

 

  

Vinzentinische Spiritualität und geistliche Angebote

 

Einfall
inspiriert, Geist gewirkt,
erfahren, hören und erkennen, was Gott zu mir spricht.
Begeistert, bewegend, gesegnet, ganz bei mir, ganz in Gott.

Impuls
am Puls des Lebens.
Spüren, was mich bewegt,
was meinem Herzen Leben gibt,
im Kommen und Gehen mich mit Gott verbinden.

Leben
es wächst, schenkt Raum,
es wird mit der Zeit zu meinem,
blüht auf, reift und bringt Lebensfrüchte in Fülle.

>>Zu weiteren Angeboten aus dem Jahresprogramm 

 

 

---

  

Kreativität, Inspiration & Lebens-Orientierung

Gottes Licht
spielt mit der Erde
sanft streichelt sie
ein jeder Sonnenstrahl

rührt zum Leben
alles was geschaffen

Lockt die Farben froh zu glühen
Bricht Blüten auf zu blühen
stärkt Wurzeln sich zum Himmel auszustrecken

Gott schickt sein Licht
zur Erde
gleich seinem Wort
`es werde´

>>zu den Angeboten

 

---

Exerzitien & Stille Tage

Zeiten der Stille, um mehr Gottes Stimme zu hören und zu erkennen, was mich trägt und für mein Leben wichtig ist. Zeiten des Gebetes, um meine Beziehung zu Gott wachsen zu lassen und zu vertiefen. Zeiten der Entscheidung, um meinem Leben eine neue Orientierung und Ausrichtung zu geben. (nach Ignatius von Loyola (1491 – 1556), dem großen Meister der Exerzitien …)

Mehr...

---

Unser Klosterladen in Untermarchtal ist am 18.09.2017 geschlossen

---

 

Sie suchen einen Raum für Ihr Chorwochenende, eine Tagung oder ein Ausflugsziel?

Kommen Sie zu uns ins Kloster?

Kommen Sie, wie erwarten Sie und bieten Ihnen:
Tagungsräume mit modernster Technik
• Eine Atmosphäre für konzentriertes Arbeiten
• Raum für Entwicklung, Begegnung und spirituelle Erfahrungen
• Moderation Ihrer Tagung oder Gespräche durch Schwestern, die Erfahrung in der   Begleitung und Führung von Menschen mitbringen
• 2 große Räume, jeweils mit Konzertflügel, für Chöre bis zu 180 Personen
• Teilnahme an Gottesdiensten der Ordensgemeinschaft in der Vinzenzkirche und den Angeboten des Bildungsforum Kloster Untermarchtal
• Sporthalle und Schwimmbad
• Besondere Lage im reizvollen Donautal, die Wanderungen sowie Radtouren ab Haus ermöglicht

Oder planenSie einen Ausflug ins Kloster Untermarchtal?
Sie wollen gerne mit einer Gruppe  zu einer Klosterführung oder zu einem Einkehrtag kommen? Planen einen Ausflug oder möchten einfach nur die Seele baumeln lassen? Dann kommen Sie! Wir freuen uns auf Sie! Damit wir wirklich auch genügend Zeit für Sie habe ist es gut vorher anzurufen um Ihre Wünsche zu besprechen.

Gerne beraten wir Sie und bereiten Ihnen unvergessliche Tag im Bildungsforum Kloster Untermarchtal  >>Kontakt

Herzliche Einladung!

---

Aufblühen,
dem harten Kokon der Knospe
entfliehen.

Aufbrechen
die starre Hülle,
frei und leicht
entspannen, ausspannen,
Blatt für Blatt
sich dem Himmel entgegenstrecken,
die Wärme der Sonne genießen.
 Entfalten was in mir ist.

 

---

Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Untermarchtal e.V. Margarita-Linder-Str. 8, 89617 Untermarchtal

>>Impressum

---