Ein frohes, glückseliges, heilbringendes und gesegnetes neues Jahr! 

Das „Neue Jahr“ liegt vor uns, unberührt und frisch. Unsicher setzen wir unsere Schritte in die neue Zeit und wissen nicht, was sie uns bringt.

Wir schauen aus nach Orientierung für unser Leben, suchen eine Richtung, in die es gehen kann. Vielleicht fehlt auch noch der  Sinn für die Zeit. Vielleicht gibt es eine Idee, vielleicht einen Wunsch, vielleicht plant jemand anders, vielleicht ist die Zeit auch gut und Sie gehen mit der Zeit, vielleicht…

Wir wünschen Ihnen, dass dieses „viel -leicht“ eine wirkliche Leichtigkeit bringt, Sie aufatmen lässt und die Schwere nimmt, die manchmal in einem Neubeginn liegt. In diesem Sinne viel Leichtigkeit für das Jahr 2018, ohne dass Sie oberflächlich dahinleben!  

Gottes Segen für alle Tage des Neuen Jahres!

Ihre Untermarchtaler Schwestern und das Team des Bildungsforums

---

Vinzentinischer Impuls

In einer Konferenz am 2.12.1658 spricht Vinzenz von Paul zu seinen Mitbrüdern über Ziel und Zweck der Kongregation der Mission. „Wenn man uns die Frage stellen sollte: „Warum sind Sie in der Gemeinschaft/Mission?“, so müssten wir bekennen, dass Gott sie gemacht hat, und zwar, damit wir arbeiten können: erstens, an unserer eigenen Vervollkommnung, zweitens am Heil der Armen und drittens im Dienste als Priester!“

Mit den vinzentinischen Impulsen und beim Gespräch über Gott und die Welt wollen wir in diesem Jahr uns als Ordensgemeinschaft in den Mittelpunkt stellen, Antwort auf die Fragen geben, wie Ordensleben in heutiger Zeit geht und welchen Aufgaben wir nachgehen. Konkret wollen wir auch das, was uns umtreibt, ins Wort bringen, was uns im Blick auf unseren Dienst und die Welt beschäftigt.

>>Vinzentinischer Impuls Januar  

---

Vinzentinerin sein bedeutet für mich …

mein Herz für alle Menschen zu öffnen, die Schwierigkeiten und Probleme haben und ihnen zu helfen und beizustehen.

Sr. Adili, Katechetin, Tansania

 

 

 

 

---

Vernissage

"wie ER mir, so ich DIR"

Das Jahr der Barmherzigkeit wurde vor einem Jahr beendet und was ist geblieben? Die Künstlerin Judith Wettemann-Ebert hat die Werke der Barmherzigkeit in Bildern gedeutet. Über ihr Werk und ihr Wirken sagt die Künstlerin: Manches Geheimnis bleibt den Augen verborgen, ist vielleicht nur als Schwingung wahrnehmbar, manches ist nur mit dem entsprechenden kulturhistorischen Hintergrund verständlich und manches ist so mit der menschlichen Existenz verwoben, dass es für jeden dechiffrierbar ist.

Die Vernissage ist am Sonntag, 21.01.2018 um 14:30 Uhr im Foyer des Bildungsforum

---

Exerzitien für Führungskräfte

28. 01. – 02. 02. 2018 (So – Sa)

Er führte mich hinaus ins Weite, er befreite mich, denn er hatte an mir Gefallen.
Psalm 18,20

• inne halten, zur Mitte kommen
• als Führungskraft in Distanz zum Alltag treten
• die Perspektive wechseln
• durchatmen, wahr-nehmen
• führen und geführt werden
Exerzitien sind ein geistlicher Übungsweg. Die spirituellen Übungen leiten zu einer tieferen Selbst- und Gotteserfahrung an, …

Mehr...

---

Wallfahrt nach Paris 

„Erbarmende Liebe erobert die Welt“ Vinzenz von Paul

14.10. - 18.10.2018

Zu Fuß und mit der Metro folgen wir in einer kleinen Gruppe (ca. 15 Personen) den Spuren unserer Ordensheiligen durch Paris und erfahren dabei von ihrem Leben und Wirken, ihren besonderen Charismen und ihrer faszinierenden Zuwendung und Liebe zu den Armen. Wir erfahren an verschiedenen Orten in Paris mehr über den …

Mehr...

>>zum Flyer

---

Jubiläumswallfahrt der Schwestern von Untermarchtal

Auf den Spuren des heiligen Vinzenz von Paul und nach Lourdes

21.06. - 28.06.2018

Drei französische Heilige haben großen Einfluss auf unsere Zeit. Vinzenz von Paul und Luise von Marillac gründeten im 17. Jahrhundert die organisierte Caritas. Der Müllerstochter Bernadette, erschien in Lourdes die heilige Jungfrau Maria, heute die größte Wallfahrtsstätte Europas. Faszinierende Menschen, deren Leben und Wirken wir an …

Mehr...

>>zum Flyer

---

Persönliche Auszeit

Die Auszeit bietet Ihnen Raum um einfach da sein zu dürfen, sich vom Gebet der Schwestern mittragen zu lassen, selber mit einschwingen in das Lob des Schöpfers, sich zu freuen am Geschenk des Lebens.

Eingeladen sind Frauen, Männer und Paare, die in sich in Umbruchsituationen befinden, sich leer fühlen, Orientierung suchen, auftanken wollen oder sich einfach etwas Gutes tun möchten.

>>zum Flyer

 

---

Jahresprogramm 2018

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, so auch viele Termine im Jahr 2018.
Schaffen Sie sich einen ersten Eindruck, was unser Jahresprogramm für Sie bietet ....

>>Jahresprogramm 2018

Wir freuen uns sehr auf die Begegnungen mit Ihnen!

 

---

 

für Jugendliche und junge Erwachsene

gebraucht
gerufen
gewollt
geh
und komm
und bleibe
weil Du bist,
weil Du es bist,
weil Du einmalig bist.
Du bist Du
du bist mir wichtig

>>mehr Angebote

  

---

 

Angebote für Familien

Die Berufung ist ein Anruf Gottes zur Erfüllung einer Aufgabe. Die Berufung der Apostel war ein Anruf Gottes, den Glauben auf der ganzen Erde einzupflanzen. Die Berufung zum Ordensstand ist ein Ruf Gottes zur Beobachtung der Klosterregeln. Die Berufung der Eheleute ist ein Ruf Gottes an sie, ihm durch ihr Familienleben und die Erziehung ihrer Kinder zu  dienen.
Vinzenz von Paul

 

>> zu den Familienangeboten

---

 

  

Vinzentinische Spiritualität und geistliche Angebote

 

Einfall
inspiriert, Geist gewirkt,
erfahren, hören und erkennen, was Gott zu mir spricht.
Begeistert, bewegend, gesegnet, ganz bei mir, ganz in Gott.

Impuls
am Puls des Lebens.
Spüren, was mich bewegt,
was meinem Herzen Leben gibt,
im Kommen und Gehen mich mit Gott verbinden.

Leben
es wächst, schenkt Raum,
es wird mit der Zeit zu meinem,
blüht auf, reift und bringt Lebensfrüchte in Fülle.

>>Zu Angeboten im Jahresprogramm 

 

 

---

 

Kreativität, Inspiration & Lebens-Orientierung

komm
ich lade
dich ein

finde
den Ort
an dem
deine Seele
wohnt

komm ich
lade dich ein
zu dir

>>zu den Angeboten

 

---

Exerzitien & Stille Tage

Zeiten der Stille, um mehr Gottes Stimme zu hören und zu erkennen, was mich trägt und für mein Leben wichtig ist. Zeiten des Gebetes, um meine Beziehung zu Gott wachsen zu lassen und zu vertiefen. Zeiten der Entscheidung, um meinem Leben eine neue Orientierung und Ausrichtung zu geben. (nach Ignatius von Loyola (1491 – 1556), dem großen Meister der Exerzitien …)

Mehr...

---

 

Es lohnt sich…

im kommenden Jahr nach Untermarchtal zu kommen, wenn Sie Freude an guten Büchern, an Geschichte und Geschichten und an einem „Weiberaufstand“ haben.

Manchmal kommen Ereignisse zusammen, die gezielt geplant mit viel Mühe verbunden wären. Die Archivarinnen der Föderation nehmen sich derzeit in besonderer Weise um Schwester  Arcadia Scholl und Schwester Vinzenz Sultzer an. Zugleich machte die Schussenrieder Künstlerin Theresia Moosherr Bilder für Tansania, die im Bildungsforum ausgestellt werden sollten und das Land Baden Württemberg rief zur Beteiligung am Literatursommer auf.

Diese Ereignisse zu verknüpfen und daraus eine Veranstaltungsreihe zu machen, war eine Idee, die sehr schnell zu einer Herausforderung wurde und nun eine wunderbare weitere Aufgabe ist. Wir haben uns an der Ausschreibung der Stiftung Baden Württemberg  beteiligt und den Zuschlag als Veranstaltungsort bekommen.

In der Bewerbung haben wir geschrieben: „Der Name „Weiberaufstand“ steht in Verbindung mit einer Ausstellung (9.5.-24.10.), im Bildungsforum. Frauenklöster waren schon immer Orte von kultureller Entwicklung, gesellschaftlicher Prägung und Klosterbibliotheken, wahre Fundgruben von niedergeschrieben Fach-, Lehr- und Lebens-Literatur.

Es sind viele Briefe unserer Ordensgründerin Luise von Marillac (1591-1660) vorhanden, ebenso wie die direkten „Gründerinnen, also die Oberinnen in der Zeit, als unsere Kongregation in Schwäbisch Gmünd gegründet wurden. Diese Frauen haben ein Frauenbild, das in eigener Weise Verantwortung trägt, die Richtlinien und beschriebenen Verantwortungen, liegen nicht im damals üblichen Gesellschaftlichen Rahmen. Weit über das was Frauen damals zugestanden wurde, haben die Schwestern in ihren Briefen und als Gemeinschaft vertreten. Sie wurden zu Vorstreiterinnen des Feminismus und einer Frauen- und Familien würdigenden Kultur.

Es geht um die Frau als Kulturträgerin, um Solidarität unter Frauen, Verantwortung die Frauen übernehmen in Kirche und Gesellschaft, um Grenzen die Frauen überschreiten und um das sprachfähig machen von weiblichen Tun und um besondere Ausdruckweisen.

Die Veranstaltung lebt von verschiedenen Elementen, deren Klammer die Ausstellung von Theresia Moosherr ist. Die Künstlerin Theresia Moosherr, aus Bad Schussenried, hat an verschiedenen Wasserläufen “Wasserhüterinnen“ aufgestellt. Das sind Figuren die den Betrachter darauf aufmerksam machen sollen, wie kostbar und wertvoll Wasser ist, ja das es unsere Lebensgrundlage ist. Da Frauen meist die „Wasserträgerinnen“ sind, die Kulturträgerinnen, die Lebensweitergeberinnen, … sind, kam es zu der Idee des Aufstands für das Leben. …

Die weiteren (Vortrags-)Veranstaltungen, werden Themen aufgreifen die hier am Ort eine große Rolle spielen und sich  in den Bildern uns Wasserhüterinnen widerspiegeln.

So laden wir im nächsten Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen ein, die Ersten finden sie hier:

 

09.05.2018            20:00 Uhr
Vernissage
WEIBERAUFSTAND - Aufstand für das Leben

Ausstellung 09.05.2018 - 24.10.2018
täglich 9:00 - 18:00 Uhr

 

16.05.2018            20:00 Uhr
Ich wünsche Euch Hochherzigkeit, die nichts schwierig findet
Bekanntschaft mit Louise von Marillac
Vortrag und Lesung  mit Schwester M. Veronika Häusler
Louise von Marillac, geboren 1591, fand sich auf einen Lebensweg gestellt, der alles andere als leicht war. In einem wachsenden Vertrauen auf Gott hat sie es geschafft, aus den Stolpersteinen ein tragfähiges Lebenshaus zu bauen, das auch für viele andere Heimat bot. Diese faszinierende und starke Frau wollen wir gemeinsam kennen lernen. 

 

06.06.2018            20:00 Uhr
Beherzte Schwestern
Vortrag und Lesung mit Dorothea Keuler
Es ist eine faszinierend andere Welt, die Welt der Klosterfrauen. Und noch faszinierender erscheint das klösterliche Leben der Vergangenheit. Dorothea Keuler geht in ihrem Buch „Beherzte Schwestern“ dem Lebensweg von neun geistlichen Frauen aus sechs Jahrhunderten nach.

 

20.06.2018            20:00 Uhr
Was bedeutet Frauenemanzipation?Lesung und Vortrag  mit Dr. Mascha (Maja) Riepl-Schmidt, Literaturwissenschaftlerin und Frauenforscherin
Ein Blick in die schwäbische Gesellschafts- und Kulturgeschichte.
Mit der Deutung des Begriffs „Frauenemanzipation“ soll im Nachdenken über weibliche Biographien eine Vielfalt von Lebens- und  Kulturgeschichten vorgestellt werden, die die gesellschaftlich geprägten Daseinsformen weiblicher Entfaltungsmöglichkeiten aufzeigen.

 

22.06.2018            10:30 – 16:00 Uhr Judith – eine starke Frau!?
Workshop-Tag  mit Barbara Janz-Spaeth
Das Buch Judith ist bis heute eine Herausforderung: Darf man Böses tun, um Gutes zu erreichen?

Die Bibel erzählt Frauengeschichten, die sogar nicht in unser Frauenbild passen. Wir werden uns an diesem Tag dem Buch und der Person Judith widmen und Spuren nachgehen, die Frauen und Männer heute zum Aufstehen ermutigen.

 

04.07.2018            20:00 Uhr
"… von großen Talenten und Fähigkeiten, von großer Liebe Gottes und des Nächsten…" – Schwester Vinzenz Sultzer (1778 - 1868), Generaloberin der Barmherzigen Schwestern von Straßburg.
Vortrag von Dr. Susanne Kaup, Archivarin im Mutterhaus München
Generaloberin Vinzenz Sultzer führte nach der Französischen Revolution die elsässischen Barmherzigen Schwestern zu neuer Blüte. Infolge der spirituellen und beruflichen Kompetenz der Schwestern gründete sie zahlreiche Niederlassungen, auch in Freiburg und Schwäbisch Gmünd.

 

12.07.2018            10:30 – 16:00 Uhr
Martha und Maria - Vom Tun, Lassen und Sein
Workshop-Tag mit Susanne Herzog
Marta und Maria verkörpern zwei Seiten einer Frau: handeln und hören, beten und arbeiten, Aktives und Passives, Machen und Lassen. Ich brauche beides: die Aktivität von Marta, aber auch die Ruhe und zuhörende Gelassenheit von Maria.

 

18.07.2018         20:00 Uhr
Unbeugsam und doch dienend - Schwester Arcadia Scholl 1824-1900
Erste Generaloberin  der Barmherzigen Schwestern in Schwäbisch Gmünd (Untermarchtal)
Vortrag von Dr. Ruth Kappel Archivarin im Mutterhaus Untermarchtal

Eine katholische, hochdeutsch und französisch sprechende Ausländerin. Sie verstand es als charismatisches und durchsetzungsstarkes Vorbild, mit effizienten Mitteln wertvolle Beiträge zum gesellschaftlichen Wandel zu leisten.

 

Sie möchten einmal ins Kloster?

Ein Chorwochenende, eine Tagung, ein Ausflug?

Sie planen einen Ausflug ins Kloster Untermarchtal?
Sie wollen gerne mit einer Gruppe  zu einer Klosterführung oder zu einem Einkehrtag kommen? Planen einen Ausflug oder möchten einfach nur die Seele baumeln lassen? Dann kommen Sie! Wir freuen uns auf Sie! Damit wir wirklich auch genügend Zeit für Sie habe ist es gut vorher anzurufen um Ihre Wünsche zu besprechen.

Kommen Sie, wie erwarten Sie und bieten Ihnen:
Tagungsräume mit modernster Technik
• Eine Atmosphäre für konzentriertes Arbeiten
• Raum für Entwicklung, Begegnung und spirituelle Erfahrungen
• Moderation Ihrer Tagung oder Gespräche durch Schwestern, die Erfahrung in der   Begleitung und Führung von Menschen mitbringen
• 2 große Räume, jeweils mit Konzertflügel, für Chöre bis zu 180 Personen
• Teilnahme an Gottesdiensten der Ordensgemeinschaft in der Vinzenzkirche und den Angeboten des Bildungsforum Kloster Untermarchtal
• Sporthalle und Schwimmbad
• Besondere Lage im reizvollen Donautal, die Wanderungen sowie Radtouren ab Haus ermöglicht

Gerne beraten wir Sie und bereiten Ihnen unvergessliche Tag im Bildungsforum Kloster Untermarchtal  >>Kontakt

Herzliche Einladung!

 

Wir laden Sie ein zum Begegnungstag vinzentinischer Freunde und ehrenamtlich Aktiven, am 13. 10. 2018 (Sa) / 9:30 – 17:00 Uhr
„Liebe ist unendlich erfinderisch!“ Vinzenz von Paul

>>zum Flyer

 

---

Gott gibt selbst einer guten Sache nicht immer gleich Erfolg, damit jene an Verdienst wachsen, die sich um das gute Werk bemühen. Die Länge der Arbeit, die Geduld und das Beten lassen sie reifer werden.

Vinzenz von Paul 

---

Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Untermarchtal e.V. Margarita-Linder-Str. 8, 89617 Untermarchtal

>>Impressum

---